Wir sind für Sie da – auch in der Corona-Krise!

Liebe Patientinnen, auch in diesen bewegten Zeiten möchten wir Sie mit Ruhe und Kompetenz individuell  begleiten. Unser Praxisbetrieb läuft normal wie immer, allerdings werden wir je nach Situation die Sprechstundenzeiten so anpassen, dass wir allen Patientinnen und Mitarbeitern soviel Schutz wie möglich anbieten können. Auch ist der Mundschutz in unserer Praxis weiterhin Pflicht.

Betreffend Impfungen: Bitte beachten Sie unbedingt die Impfangebote der beiden Impfstellen Sankt Augustin und Meckenheim sowie des Schnelltest-Zentrums Rheinbach, wo Sie ohne Termin kurzfristig geimpft werden können!

 

Gesundheitskarte bitte mitbringen!

Liebe Patientinnen,
aktuell benötigen wir Ihre Versichertenkarte wieder, wenn Sie Rezepte oder Überweisungen abrufen möchten. Auch für Ihren Praxisbesuch müssen Sie Ihre Versichertenkarte wieder mitbringen, wie früher.

Diese Regelung gilt wie immer bis auf Weiteres, wir informieren Sie!

Corona-Impfung in Schwangerschaft und Stillzeit - aktuelle Informationen 2022

Corona-Impfung in Schwangerschaft und Stillzeit – Sie sind noch unsicher, ob Sie sich in der Schwangerschaft oder Stillzeit gegen Corona impfen sollten? Dr. Cornelia Hösemann, Expertin der AG Impfen im Berufsverband der Frauenärzte e.V., beantwortet alle Fragen und gibt weitere Informationen zum Thema auf den Seiten des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V. 

Weiterreichende, aktuelle Informationen finden Sie auch auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (infektionschutz.de) …

Aus Gründen des Infektionsschutzes muss die Zahl der Begleitpersonen bei Untersuchungen und Geburten aufs Notwendigste  eingeschränkt werden. Wenden Sie sich hierzu gerne an uns.

Wie bekomme ich meine Schutzimpfung oder Booster?

Bitte lesen Sie die vollständigen Informationen zum jeweiligen Impfangebot auf den angelinkten Seiten …

Auffrischungsimpfungen erfolgen in der Regel etwa sechs Monate nach der ersten Impfserie (Erst- und Zweitimpfung) mit einem der beiden mRNA-Impfstoffe (Comirnaty® von BioNTech/Pfizer bei Personen ab 18 Jahren oder Spikevax® von Moderna bei Personen ab 30 Jahren). Dabei ist es unerheblich, mit welchem Impfstoff die Personen vorher geimpft worden sind. Der Moderna-Impfstoff wird zudem in reduzierter Dosis verabreicht.

Sonderimpfungen im Schnelltestzentrum Rheinbach

Impfung in Sankt Augustin und Meckenheim

Alle ab 12 Jahren können sich dort von Dienstag bis Samstag zwischen 12:00 Uhr und 18:00 Uhr impfen lassen. (Bei 12 – 15-Jährigen muss eine Erziehungsberechtigte eine Einverständniserklärung unterschreiben. Zur Impfung selbst müssen die Kinder von Erziehungsberechtigten begleitet werden.) Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Erst-, Zweit- oder eine Auffrischungsimpfung benötigt wird. Eine Impfung ohne Termin ist auch möglich, allerdings kann es dann zu längeren Wartezeiten kommen. Das Buchungsportal ist  freigeschaltet.

Der Rhein-Sieg-Kreis ist weiterhin mit einem mobilen Impf-Team unterwegs

Beim Mobilen Impfen spielt es keine Rolle, ob Interessenten zur Erst- oder zur Zweitimpfung kommen. Verimpft werden Impfstoffe von BioNTech und Johnson&Johnson. Termine müssen nicht vereinbart werden. Wer sich impfen lassen möchte, benötigt einen Personalausweis und seinen Impfpass.

Sie können ebenfalls eine Terminregistrierung für Ihren Impftermin in unserer Praxis machen

Weitere Informationen des Landes …

Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben, oder eine telefonische Beratung zu diesem Themen wünschen, so nutzen Sie bitte unseren Direkt-Service für eine entsprechende Anfrage oder Nachricht an unsere Praxis …

Was muss ich für einen Besuch in der Praxis beachten?

Bitte keine Begleitpersonen 

Wir bitten Schwangere und Patientinnen aus Gründen der Gesundheitsvorsorge keine Begleitpersonen mitzubringen.

Hände waschen

Bitte waschen Sie sich die Hände, wenn Sie die Praxis betreten! (Gründlich 30 Sekunden lang die Hände waschen. Unsere Patiententoiletten mit Waschbecken finden Sie direkt rechts hinter der Eingangstür).

Mundschutz

Wir bitten Sie, in der Praxis einen Mundschutz zu tragen, um sich selbst, uns und Ihre Mitpatienten zu schützen!

Akute Beschwerden?

Um für alle das Infektionsrisiko zu verringern, möchten wir Sie bitten, vor einem Besuch mit uns  am Telefon zu sprechen. Wir können dann anhand der telefonischen Beratung entscheiden, inwieweit ein Besuch der Praxis wirklich nötig ist.

Erkältungssymptome?

Um uns alle zu schützen, bitten wir Sie bei Erkältungssymptomen entweder gar nicht oder nur mit Mundschutz zu kommen. Wir werden in solchen Fällen gerne kurzfristige Terminverlegungen möglich machen.

Abstand halten!

Bitte halten Sie 2 m Abstand zu Mitpatienten und Personal. In Untersuchungssituationen wo dies nicht möglich ist, möchten wir auf Sprechen verzichten, bitte haben Sie Verständnis dafür.

Verhaltensregeln und Maskenpflicht

Jeder kann sein Umfeld schützen

Covid-19- erkrankte Personen sind  2-3 Tage bevor sie Symptome entwickeln ansteckend, Dazu kommen die Menschen, die unter einer Infektion gar keine Beschwerden haben. Wenn jeder auf seine Mitmenschen Rücksicht nimmt und folgende Verhaltensregeln beachtet, können wir alle etwas dafür tun, den Virus einzugrenzen.
 

Viel lüften und draußen aufhalten

Nach den neuesten Studien sind sogenannte Aerosole (kleinste Tröpfchen) stark für Infektionen verantwortlich. Ein beständiger Luftzug mit frischer Luft kann damit das Risiko einer Virusübertragung vermindern. Daher sollten Räume viel gelüftet werden und Treffen mit anderen Menschen am besten draußen stattfinden.

Abstand halten auch mit Mundschutz!

Halten Sie mindestens 2 Meter Abstand zu Personen, die nicht zu Ihrer Lebensgemeinschaft gehören. Ein Mundschutz kann uns verleiten, uns sicher zu fühlen, aber er schützt hauptsächlich nur die Anderen. Daher ist für unsere eigene Sicherheit der Abstand nach wie vor die wichtigste Maßnahme zum Eigenschutz.

Maskenpflicht (Update Januar 2021)

Seit 25. Januar gilt eine verschärfte Maskenpflicht:  Medizinische Masken sind vorgeschrieben, dazu zählen die sogenannten OP-Masken, aber auch FFP2- oder KN95- oder N95-Masken. In folgenden Bereichen muss dann eine medizinische Maske getragen werden:

• in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen
• im Öffentlichen Personenverkehr, auch an Bahnsteigen oder Haltestellen
• beim Einkaufen
• am Arbeitsplatz und an Einsatzorten, wenn der Abstand zu Kolleginnen oder Kollegen < 1,5 Meter
• in Gottesdiensten und anderen religiösen Veranstaltungen

Diese Verordnung gilt vorerst bis zum 14. Februar 2021. Weitere Informationen auf den Seiten des WDR.

Für Rezept- oder Überweisungsabrufe müssen Sie jedoch nicht die Praxis aufsuchen, nutzen Sie hierfür unseren Direkt-Service, der Ihnen täglich rund um die Uhr zur Verfügung steht

Masken für Risikogruppen

Gesetzlich und privat Versicherte, die das 60. Lebensjahr vollendet haben oder einer bestimmten Risikogruppe für einen schweren Verlauf einer SARS-CoV-2-Infektion angehören,  haben gemäß der Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums Anspruch auf FFP2 Atemschutzmasken nach dem 6. Januar nochmals Anspruch auf 2 x 6 Schutzmasken.

Wer diesen Anspruch geltend machen will, muss dafür die fälschungssichere Bescheinigung vorlegen, die die Krankenkassen  automatisch an ihre Versicherten verschicken. Der erste ist vom 1. Januar 2021 bis zum 28. Februar 2021 gültig, der zweite vom 16. Februar 2021 bis zum 15. April 2021 gültig. Die Abgabe erfolgt über Ihre Apotheke, die je 6er-Set eine Eigenbeteiligung von 2 Euro erhebt.

Richtig Husten

Husten oder Niesen Sie “korrekt":  Entweder mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und danach Entsorgung im Abfalleimer ODER Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels (Armbeuge).

Konsequente Hygiene

Waschen Sie sich die Hände mit Wasser und Seife über 30 sec ( 2x mal Happybirthday singen) vor und nach jedem Kontakt mit der Außenwelt. Vermeiden Sie vor allem mit den Händen ins Gesicht zu fassen, solange sie nicht gut gewaschen sind – Handschuhe für außerhalb der Wohnung können dabei helfen.

 

Informieren Sie sich weiterhin!

Informieren Sie sich beispielsweise auf den Seiten des Robert Koch Instituts oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über die neuesten Empfehlungen und Entwicklungen.

Achten Sie auch auf Ihre Seele!

Achten Sie auch auf Ihre seelische Gesundheit und auch die Ihrer Angehörigen (v.a. Kinder)!  Für viele ist dies eine beängstigende Zeit, in der es wichtig ist, zwischendurch mal "Corona"- Pausen zu machen - gute Tipps findet sich auf der Seite der Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie dgppn.de. Auch beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bmfsfj.de  finden Sie wichtige Hilfsangebote und Informationen.